Gorah Elephant Camp Addo Elephant Nationalpark Südafrika Urlaub Safari Reise Tiere Tierbeobachtung


Gorah Elephant Camp Logo, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika

Addo Elephant Nationalpark 


Das Gorah Elephant Camp ist eine hochklassige Lodge im Herzen des Malaria freien Addo Elephant Nationalparks, der für seine Elefanten bekannt ist.


Haupthaus, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
Lage:
Nachdem während der Besiedlung und der landwirtschaftlichen Nutzung dieser Region bis auf elf Tiere alle Elefanten ausgerottet worden waren, ist das Land nun ein Nationalpark und das Überleben der Elefanten ist gesichert.

Elefanten am Haupthaus, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
Das Gorah House ist zu seiner ursprünglichen Schönheit restauriert worden und zeigt seine koloniale Geschichte auch in den antiken Möbeln der Zeit. Die Beachtung selbst der kleinsten Details zeichnet das Haus aus.

Zeltunterkunft, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
Unterkunft:
Gäste wohnen in "luxury tented suites", in zehn äußerst geräumigen und luxuriösen Zeltunterkünften, die an die unvergessliche Zeit der großen Safaris im frühen 20. Jahrhundert erinnern. Zugleich sind die Unterkünfte mit dem Komfort und der Qualität ausgestattet, die Afrikas feinste Lodges auszeichnen.

Einrichtung:
Die Mahlzeiten werden bei Kerzenlicht im eleganten Speiseraum eingenommen oder auf der Veranda, von der man auf das Wasserloch schauen und oft sogar Elefanten beim Trinken sehen kann. Die Geräusche des Buschs schaffen eine magische Atmosphäre des Friedens und der Ruhe unter einem Sternenhimmel, wie ihn nur das südliche Afrika kennt.

Lounge, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
Die Gäste von Gorah können sich auch im Boma aufhalten, sich auf den sonnendurchfluteten Decks ausruhen oder im schönen Felsswimmingpool schwimmen. Natürlich werden Abendessen auch im Boma serviert.

Lounge, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
In Gorah können Sie Elefanten in bemerkenswerter Nähe erleben und sich von ihrer Großartigkeit und ihrer Majestät beeindrucken lassen. Natürlich gibt es auch zahlreiche andere Tiere wie den Kapbüffel, das Spitzmaulnashorn und zahlreiche Antilopen- und Vogelarten.
Der 11.500 ha große Addo Elephant National Park beherbergt heute ca. 320 Elefanten. Neben den Elefanten finden sich in diesem Park noch Nashörner, Zebras, Büffel, Kudus, Warzenschweine, Springböcke, Gazellen, Schildkröten und Strauße.

Pool, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
Hier gelangen Sie auf die Website von Gorah Elephant Camp.

Unser Eindruck:
Wir haben Gorah vom 13. bis 15. August besucht und waren von der Lodge wirklich begeistert!
Donovan und Nicky, das Managerehepaar, und ihre Mitarbeiter auf und hinter der Szene wie William (aus Cradock), Jeanett und Lindiwe machen den Aufenthalt zu einem Vergnügen. Alle sind sehr freundlich, aufmerksam und stolz auf ihre Arbeit und ihren Service. Leon, mit dem tollen Kurzhaarschnitt, und Willem, die beiden erfahrenen Ranger, kennen sich im Park und besonders mit ihren Elefanten bestens aus. So gelangen uns auch Aufnahmen von Elefanten aus nächster Nähe, wie Sie unten sehen können. Natürlich kann man sich den Tieren nicht immer so dicht nähern, es sind und bleiben ja weiterhin wilde Tiere, keine Zirkuselefanten, aber Leon, mit dem wir unterwegs waren, wusste das Verhalten der beiden Bullen sehr gut einzuschätzen.

Pirschfahrt, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
Übrigens, die Tierbeobachtungsfahrten werden in einem offenen 4x4 Safarifahrzeug unternommen, in dem man wesentlich höher sitzt und damit einen viel besseren Blick hat als aus einem niederen Fahrzeug. Außerdem dürfen die Ranger die Wege verlassen und können sich so den Tieren dichter nähern. Private Fahrzeuge im öffentlich zugänglichen Teil des Parks dürfen die Wege natürlich nicht verlassen.

Elefant im Abendlicht, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
Begeistert waren wir auch von der sehr geräumigen Zeltunterkunft. Es sind weiße, sehr hohe und damit natürlich auch für sommerliche Temperaturen geeignete Zelte. Im kühleren Winter sorgt eine Gasheizung für eine angenehme Temperatur, Wärmflaschen erwärmen das Bett. Außergewöhnlich ist die Anordnung der beiden Waschbecken hinter einer Trennwand mitten im Raum.

Die Becken stehen sozusagen Rücken an Rücken. Seife und Toilettenartikel liegen auf wie Blätter am Ende von Blumenstielen geformten Ablagen. Zwei ovale, verstellbare Spiegel werden abends rechts und links von zwei Kerzen beleuchtet. Zwei vernachlässigbare Schwachpunkte sollen nicht unerwähnt bleiben: Die Wasserhähne sind so dicht an den wunderschönen Keramikwaschbecken angebracht, dass man kaum mit den Händen hinter das Wasser kommt.
Und im ganzen Zelt gibt es keinen einzigen Stromstecker. Akkus für Videokameras oder Elektrorasierer können aber im Haupthaus geladen werden. Die Lampen in den Zelten werden mit Solarstrom betrieben, sind dabei so hell, dass man ohne weiteres im Bett lesen kann.

Wirklich sehr schön angelegt ist die Gartenlandschaft um den Swimmingpool und die Boma. In den wärmeren Jahreszeiten - wir waren ja im afrikanischen Winter dort - muss es ganz toll sein, nach einer Abkühlung im Pool auf dem Deck zu sitzen und den grasenden Elenantilopen, Roten Kuhantilopen (Red Hartebeest), vorüber ziehenden Straußen oder Elefanten zuzuschauen.
Sehr gefallen hat uns auch, dass die Fahrt vom Eingangstor am südlichen Zaun des Parks bis zur Gorah Lodge bereits eine Tierbeobachtungsfahrt ist. So sahen wir eine ganze Reihe Kudus, einige Strauße, Elenantilopen und zwei Elefanten sowie eine ganze Reihe Vögel. Der Weg ist natürlich ein Feldweg, ungeteert, aber selbst mit einem kleinen Polo Classic gut zu befahren, so dass man langsam fahren muss und sich immer wieder nach Tieren umschauen kann.

Hier finden Sie unsere Seite zum Addo Elephant Nationalpark.

Sonnenuntergang, Gorah Elephant Camp, Addo Elephant Nationalpark, Südafrika
nach oben