Gerenuk, Giraffengazelle Tiere Afrikas Säugetiere Vögel Wale

Gerenuk, Giraffengazelle

Engl. Gerenuk
Litocranius walleri
Körperlänge: bis 150 cm
Gewicht (Männchen): 50 kg
Gewicht (Weibchen): 40 kg
Hornlänge (Männchen): 35 cm. Nur die Männchen tragen Hörner.

Beschreibung
Die Giraffgengazelle ist ein ganz außergewöhnliches Tier, das sich auf eine besondere Weise spezialisiert hat. Dank seines langen Halses kann sie nämlich an Blätter in Büschen oder Bäumen reichen, die den anderen Antilopen mit gleicher Körpergröße nicht zugänglich sind. Auch sind Gerenuks sehr gut ans Überleben in trockenen Gebieten angepasst, denn sie gewinnen einen Teil der Flüssigkeit, das sie brauchen, aus ihrer Nahrung.

Verbreitung
Die Giraffenganzelle ist Äthiopien, Somalia und Kenia in anzutreffen und lebt in Buschland und Savanne.

Verhalten
Gerenuks leben in kleinen Gruppen von bis zu 6 Tieren und werden von einem Bock angeführt. Sie leben in einem festen Revier, das sie durch Kotplätze und durch ein Sekret ihrer Voraugendrüsen markieren.

Ernährung
Gerenuks ernähren sich hauptsächlich von Blättern und Trieben. Sie lieben insbesondere Mimosenakazien. Dabei stellen sie sich häufig mit den Vorderbeinen an den Stamm oder auch nur auf die Hinterbeine, um an höhere Äste zu kommen.

Fortpflanzung
Nach einer Tragezeit von 203 bis 210 Tagen wird ein Junges geboren. Der Nachwuchs wird von seiner Mutter sofort trocken geleckt. Anschließend verzehrt sie die Nachgeburt, um ihrem Hauptfeind, dem Leoparden, keine Spuren zu hinterlassen. Das Jungtier ist im Alter von 2 Jahren fortpflanzungsfähig.