Epupa- und Ovahimba-Erlebnis  - Detaillierter Reiseverlauf

Epupa- und Ovahimba-Erlebnis - Detaillierter Reiseverlauf

Karte - Epupa Ovahimba Erlebins

Zum Vergrößern, bitte Karte anklicken.

Ihr Reiseverlauf von April bis November:

1.Tag: Damaraland – Hoarusib Fluss

Die Safari startet morgens von einer Lodge im Damaraland (Doro Nawas, Grootberg Lodge oder ähnlich) in nördlicher Richtung. Der Weg führt an Herero Dörfern bei Anabib vorbei in Richtung Kaoko – Otavi. Nach kurzer Besichtigung der großen Quelle bei Kaoko Otavi führt Sie Ihre Reise in westlicher Richtung in ein von Ovahimba dicht besiedeltes Gebiet. Erleben Sie die uralten Bräuche und Traditionen dieser Nomaden während eines Besuches einer Siedlung. 
Campingübernachtung und Vollpension: Ufer des Hoarusib Fluss

2. Tag: Hoarusib Fluss - Kaokoland

Nach einer kurzen Morgenwanderung am Hoarusib Fluss, führt Sie Ihre Reise weiter entlang des Flusses und durch die faszinierenden Landschaften und Bergtäler des zentralen Kaokolandes. Immer wieder trifft man Ovahimba Familien und Sie haben die Möglichkeit, in den nächsten Tagen ein Ovahimbadorf, sowie eine traditionelle Hütte kennenzulernen. Es werden Ihnen die alten Bräuche und die Kultur dieses Nomadenvolkes nahegebracht. Inmitten einer atemberaubenden Landschaft wird im Freien gezeltet.
Campingübernachtung und Vollpension: Kaokoland

Ovahimba mit Ziege

3. Tag: Kaokaland – Epupa Fälle

Weiterfahrt zu den Epupa Wasserfällen - eine faszinierende Landschaft - der mächtige Kunene Fluss, dichtbewachsene Ufer und die zauberhaften Fälle. Nach dem Aufbau des Zeltlagers unter den schattigen Palmen, direkt am Ufer der Fälle, kann man ein erfrischendes Bad in den Stromschnellen des Flusses nehmen. Besichtigung der Fälle und Sundowner auf einem Aussichtspunkt oberhalb der Fälle, bleiben ein unvergessliches Erlebnis. 
Campingübernachtung und Vollpension: Epupa Fälle

4. Tag: Epupa Fälle – Sesfontein - Damaraland

Auf der normalen Schotterpiste geht es nach dem Frühstück zurück in die Umgebung von Sesfontein. Besuch einer der 6 Quellen an den Berghängen von Sesfontein und dem ehemaligen deutschen Fort, welches heute als Lodge umfunktioniert wurde. Der alte Soldatenfriedhof mit seinen Gräbern erinnert an die deutsche Kolonialzeit. Am Ongongo Wasserfall in der Nähe von Warmquelle kann man den Mittagsstaub in einem natürlichen “Pool” abwaschen. Das glasklare Wasser in einem durch die Jahre geformten Naturbecken, lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Die Safari endet am späteren Nachmittag in einer Lodge im Damaraland.

Hererofrau bei Sesfontein

Ihr Reiseverlauf von Dezember bis März:

1.Tag: Damaraland – Okangwati

Die Safari startet morgens von einer Lodge im Damaraland (Doro Nawas, Grootberg Lodge oder ähnlich) in nördlicher Richtung ins zentrale Kaokoland, über die Ortschaften Opuwo und Okangwati. Besuch einer Ovahimba Siedlung in der näheren Umgebung. Während dieses Besuches werden Ihnen die alten Bräuche und die Kultur des Ovahimba Volkes nähergebracht.  
Campingübernachtung und Vollpension: Okangwati Umgebung

2. Tag: Okangwati  - Epupa Fälle

Weiterfahrt zu den Epupa Wasserfällen - eine faszinierende Landschaft – hier hat sich der mächtige Kunene Fluss mit seinen dichtbewachsenen Ufern über die vielen Jahre durch die Berge und Täler zu einem sehenswerten Schauspiel geformt. Nach dem Aufbau des Zeltlagers unter schattigen Palmen direkt am Ufer der Fälle, kann man ein erfrischendes Bad in den Stromschnellen des Flusses nehmen. Besichtigung der Fälle und Sundowner auf einem Aussichtspunkt oberhalb der Fälle, bleiben ein unvergessliches Erlebnis.
Campingübernachtung und Vollpension: Epupa Fälle am Kunene Fluss

3. Tag: Epupa Fälle – Kunene Fluss

Nach dem Frühstück folgt eine kurze Wanderung entlang der Fälle. Abbruch des Lagers mit anschließender Fahrt entlang des  Kunene Flusses in östlicher Richtung. Besuch einer Ovahimba Siedlung in der Nähe des Flusses. Hier betreiben einige Ovahimba Familien inzwischen einen intensiven Ackerbau und es herrscht ein reges und interessantes Treiben. Unter Namibias Sternenzelt, unter riesigen Mopanebäumen am Ufer eines  Seitenarmes des Kunene Flusses, wird das nächtliche Lager aufgebaut. 
Campingübernachtung und Vollpension: Kunene Fluss 

4. Tag: Kunene Fluss – Sesfontein - Damaraland

Auf der normalen Schotterpiste geht es nach dem Frühstück zurück in die Umgebung von Sesfontein. Besuch einer der 6 Quellen an den Berghängen von Sesfontein und dem ehemaligen deutschen Fort, welches heute als Lodge umfunktioniert wurde. Der alte Soldatenfriedhof mit seinen Gräbern erinnert an die deutsche Kolonialzeit. Am Ongongo Wasserfall in der Nähe von Warmquelle kann man den Mittagsstaub in einem natürlichen “Pool” abwaschen. Das glasklare Wasser in einem durch die Jahre geformten Naturbecken, lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Die Safari endet am späteren Nachmittag in einer Lodge im Damaraland.

 

Landschaft im Damaraland Wanderung im Damaraland
nach oben