Kaokoveld - Abenteuer im Norden Namibias - Reiseverlauf

Kaokoveld - Abenteuer im Norden Namibias - Reiseverlauf

Karte Kaokoveld - Abenteuer im Norden Namibias

Zum Vergrößern, bitte Karte anklicken.

 

1.Tag: Swakopmund - Palmwag

Abfahrt von Swakopmund entlang der Atlantikküste in Richtung Norden, hier besuchen Sie die "Lichensfelder" (Flechten), in der Nähe von Wlotzka's Baken und ein Schiffswrack. Anschließend geht es weiter nach Henties Bay, einem kleinen Erholungsort, zur Pelzrobbenkolonie bei Cap Cross. Nach der Besichtigung der Robben, fahren Sie weiter über Ugabmund in den südlichen Skelettküstenpark. Am Nachmittag verlassen Sie den Skelettküstenpark bei Springbokwasser. Hier werden Sie von dem beeindruckenden Übergang der Namibwüste in das Damarahochland, mit seiner eindrucksvollen Landschaft und seinen Bergtälern, in den Bann gezogen. Eventuell kann hier schon das erste Wild wie Springbock, Zebra, Oryx, Strauß und mit ein wenig Glück die Wüstenelefanten gesichtet werden. In der Palmwag Lodge o.ä. werden Sie in Bungalows übernachten. Nach einem erfrischenden Drink und einem schmackhaften Abendessen, können Sie den Tag in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lassen.
Übernachtung und Vollpension: Palmwag Lodge

2. Tag: Palmwag-Wildkonzession

Der Weg führt in die private Wildkonzession der Palmwag Lodge. In dem 5.500 km² großen Wildschutzgebiet trifft man die größten freilebenden Wildherden außerhalb eines Nationalparks an und man kann hier optimale Tierbeobachtungen machen. Die Begegnung mit Wüstenelefanten, Herden von Hartmannzebras, Springböcken, Oryx, Giraffen, Strauße, Schakalen, Tüpfelhyänen und eventuell sogar das bedrohte Spitzmaulnashorn oder die Wüstenlöwen, bleibt ein unvergessliches Erlebnis. Mit einem herrlichen Sonnenuntergang inmitten einer traumhaft schönen Landschaft endet dieser aufregende Tag. 
Übernachtung und Vollpension: Camping in freier Natur


Termitenhügel in Namibia

3. Tag: Palmwag-Wildkonzession – Hoanib Fluss

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang um das Camp, um zu sehen welche Tiere in der Nacht am Lager vorbeigezogen sind. Von hier aus geht es zum oberen Mudorib Fluss, weiter auf der Suche nach Spitzmaulnashörnern und Wüstenelefanten. Der Weg führt Sie anschließend in das trockene Flussbett des Hoanib Flusses, das gesäumt ist von riesigen, uralten Akazien, welche als idealer Unterschlupf für Elefanten dienen. 
Übernachtung und Vollpension: Camping in freier Natur

4. Tag: Hoanib Fluss

Dieser Tag dient zur Erkundung der Umgebung und auf einer ganztägigen Pirschfahrt sind Sie auf der Suche nach den Tieren, die in dieser Gegend heimisch sind.
Übernachtung und Vollpension wie am Vortag.

5. Tag: Hoanib Fluss – Kaokoveld/Khumib Fluss

Früh am Morgen geht es weiter in den westlichen Teil des Kaokolandes. Weitab jeglicher Zivilisation wird die Vegetation immer spärlicher. Dennoch dient die Region als Weidegebiet für Steppenwild und auch für das Vieh der dort lebenden Himbas. Das dünn besiedelte, landschaftlich atemberaubende Kaokoveld vermittelt ein Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Über Purros erreichen Sie das heutigeTagesziel im Khumib Fluss und beenden den Tag bei einem Sundowner mit Blick über die farbintensive Umgebung.
Übernachtung und Vollpension: Camping in freier Natur

6. Tag: Kaokoveld/Khumib Fluss – Ovivero Damm

Mit atemberaubenden Ausblicken auf die Tonnesen Berge in der östlichen Sanitatas Gegend, fahren Sie über Orupembe entlang der Onuwa Fläche. Ständig wechselt das Landschaftsbild und somit auch die Begebenheiten der Route. Vorbei an Himba Siedlungen geht es weiter in die Nähe des Ovivero Damm, eine natürliche Wasserstelle für Mensch und Tier. 
Übernachtung und Vollpension: Camping in freier Natur

7. Tag: Ovivero Damm – Epupa Fälle

Weiterfahrt über Okongwati durch die herrlichen Schluchten und Täler des nördlichen Kaokolandes bis zu den Epupa Wasserfällen - eine faszinierende Landschaftsszene, der mächtige Kunene Fluss, dichtbewachsene Ufer und die zauberhaften Fälle. Nach dem Aufbau des Zeltlagers unter den schattigen Palmen direkt am Rand der Fälle, können Sie ein erfrischendes Bad in den Stromschnellen des Flusses nehmen. Ein Sundowner auf einem Aussichtspunkt oberhalb der Fälle wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben.
Übernachtung und Vollpension: Camping in freier Natur

Damaraland

8. Tag: Epupa Fälle

Nach dem Frühstück folgt ein Tagesausflug entlang des Kunene Flusses in östlicher Richtung. Unterwegs besuchen Sie eine Ovahimba Siedlung in der Nähe des Flusses. Hier betreiben einige Ovahimba Familien inzwischen einen intensiven Ackerbau und es herrscht ein reges und interessantes Treiben. Am Nachmittag erreichen Sie wieder unser Camp.
Übernachtung und Vollpension: Camping in freier Natur

9. Tag: Epupa Fälle - Hobatere Lodge

Auf der normalen Schotterpiste geht die Reise nach dem Frühstück weiter über Opuwo zur Hobatere Lodge im Khoadi//Hoas Konzessionsgebiet, Lebensraum für eine große Anzahl Wildtiere u.a. Elefanten, Giraffen, Eland und Hartmann-Zebra. Auf Rundfahrten am Tag oder auch nachts kommt man diesen Tieren näher. 
Übernachtung und Vollpension: Hobatere Lodge

Pirschfahrt in der Hobatere Lodge

10. und 11. Tag: Hobatere Lodge – Etosha Nationalpark

Das heutige Ziel der Safari ist das Ongava Game Reserve. Die Fahrt führt durch den westlichen Teil des Etosha Nationalparks. Am Nachmittag erreichen Sie das Andersson’s Camp, Ihre Unterkunft für die folgenden zwei Nächte. Ausgiebige geführte Tierbeobachtungen und Pirschfahrten im Ongava Reserve, wie auch im Etosha Nationalpark, stehen auf dem Programm.
2 Übernachtungen und Vollpension: Andersson´s Camp

12. Tag: Etosha Nationalpark - Windhoek

Nach dem Frühstück Aufbruch nach Windhoek mit Mittagessen unterwegs. Am Holzschnitzermarkt in Okahandja können die letzten Souvenirs eingekauft werden. Ankunft in Windhoek am späten Nachmittag.

nach oben