Dagga Boys - alte Büffel

Dagga Boys

Wenn Sie auf einer Pirschfahrt eine Büffelherde sehen, hören Sie vielleicht auch den Ausdruck „dagga boys“. Was meint Ihr Guide damit?
Dagga Boys sind alte Büffelbullen, die ihre Herde verlassen haben und nun alleine oder mit anderen alten Bullen zusammen leben. Büffel sind im allgemeinen schon sehr störrische und übellaunige Tiere, die alten Bullen jedoch ganz extrem.

Das Wort „dagga“ bedeutet in der Sprache der Zulu „Schlamm“. Man nennt die Bullen so, weil sie sich oft suhlen und dann mit dem trockenen, verkrusteten Schlamm bedeckt schmutzig aussehen. Schlammbäder sind ja nicht nur für Büffel, sondern auch für viele andere Tiere, u. a. auch Elefanten, sehr wichtig, dient der Schlamm doch dem Schutz der Haut vor Parasiten und Hautschädlingen. Außerdem kann ein Schlammbad an heißen Tagen abkühlen.

 

Übrigens, „dagga“ ist auch ein südafrikanischer Slang-Ausdruck für Haschisch. Auch eine südafrikanische Pflanze, das Großblättrige Löwenohr, auch Löwenschwanz genannt (Leonotis leonurus), ist als “wild dagga” bekannt.