Cape to Victoria Falls - Reiseverlauf 2011
Grand Explorer Map

Reiseverlauf 2012

Reiseverlauf 2011

1. Tag: Kapstadt
Nach der Vorbesprechung starten wir gegen 08:00 Uhr morgens in Kapstadt Richtung Cape Point Nature Reserve. Auf dem Weg dorthin machen wir Halt bei der Pinguin Kolonie. Nach dem Besuch in Cape Point entspannen wir uns am Strand von Hout Bay. Am Abend probieren wir in Kapstadt kulinarische Köstlichkeiten in einem örtlichen Restaurant (auf eigene Rechnung).
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für die Pinguinkolonie und Cape Point Nature Reserve.
Distanz / Zeit: Ganzer Tag, die Cape Peninsula Tour ist 160 km lang und kann zwischen 6 und 8 Stunden dauern.
Unterkunft: Sweet Orange Guest House
Doppelzimmer mit Bad und WC

2. Tag: Kapstadt - Cedarberge
Wir fahren Richtung Norden zu den Cedarbergen, eine massive Felsenwildnis, wo gigantische Felsen aus Sandstein durch den Wind geformt wurden - bizarr und kunstvoll! Am Nachmittag erkunden wir die raue Landschaft zu Fuß und ruhen uns danach in unseren Blockhütten aus.
Distanz / Zeit: ca. 250 km, etwa 3 1/2 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten.
Unterkunft: Cedarberg Bungalows (F/M/A)
Jedes Chalet verfügt über zwei Doppelzimmer und ein Badezimmer, das geteilt wird.

3. Tag: Cedarberge - Gariep River
Unser Weg führt uns langsam in trockenere Regionen. In Namibia angekommen, zelten wir am Gariep River. Hier haben wir Freizeit und können schwimmen oder entspannen. Wer das Abenteuer sucht, unternimmt eine Kanutour auf dem Fluss (auf eigene Rechnung).
Distanz / Zeit: ca. 500 km, etwa 7 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten und Mittagessen.
Optionale Aktivitäten: halbtägige Kanu Safari
Unterkunft: Gariep River Tented Lodge (F/M/A)
(Feste Zelt-Lodge mit Zweierzelten und gemeinsamen sanitären Einrichtungen; Restaurant, Bar, Telefon.

4. Tag: Gariep River - Fish River Canyon
Wir machen uns auf den Weg zum Fish River Canyon, dem zweitgrößten Canyon der Welt am Unterlauf des Fish River. Der Canyon reicht über 550 Meter in die Tiefe und ist eine der faszinierendsten Naturschönheiten im südlichen Namibia. Am Nachmittag schauen wir uns den spektakulären Sonnenuntergang an, wenn die Sonne langsam hinter der Kante des Canyons verschwindet.
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für den Fish River Canyon
Distanz / Zeit: ca. 300 km, etwa 4 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten und Mittagessen.
Unterkunft: Cañon Mountain Camp (F/M/A)
Chalets mit Doppelzimmern und Bad / WC  

5. und 6. Tag: Fish River Canyon - Namibwüste / Sossusvlei
Die turmhohen roten Sanddünen von Sossusvlei verkörpern das Einfallstor zur sengenden Wüste Namibias. Im Inneren begegnet uns eine Dünenlandschaft, die der Wind geformt hat und sich ständig verändert. Wir laufen zum Sossusvlei, erkunden den Sesriem Canyon und genießen die dramatischen Sonnenuntergänge über den höchsten Sanddünen der Welt.
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für den Sesriem Canyon und Namib Naukluft Park.
Distanz / Zeit: ca. 550 km, etwa 7 1/2 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten und Mittagessen.
Unterkunft: Namib Desert, Taleni Desert Camp (F/M/A)
Zweierzelte mit Gemeinschaftswaschräumen 

7. und 8. Tag: Sossusvlei - Swakopmund
Swakopmund ist ein beliebter Badeort an der Atlantikküste, der mit seinen zahlreichen Fachwerkhäusern noch den Charme vergangener Kolonialzeiten versprüht. Mit der Welwitschia Mirabilis wächst im nahen Umkreis der Stadt eine Pflanze, die ausschließlich in Namibia zu finden ist. Swakopmund ist daneben noch die Extremsport-Hauptstadt Namibias. An unserem freien Tag besteht die Möglichkeit zum Quadbiken oder Duneboarding (auf eigene Kosten).
Distanz / Zeit: ca. 350 km, etwa 5 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten
Optionale Aktivitäten: Quad biking, Sand boarding, Fallschirmspringen, Kanusafari im Meer und vieles mehr
Unterkunft: Pension Dunedin Star (2 x F / 1 x M)
Doppelzimmer mit Bad / WC und Telefon; Restaurant

9. und 10. Tag: Swakopmund - Damaraland
Namibia ist das Land der großen Kontraste und die Region Damaraland unterstreicht dies mit ihren kahlen Ebenen, den versteinerten Wäldern, uralten Tälern, Felsenlandschaften und den steilen Gipfeln des Brandberg-Massivs.
Wir besuchen die Robbenkolonie am Cape Cross und besichtigen auch die Felsgravuren in Twyfelfontein.
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für Cape Cross Robbenkolonie und zu den Felsgravuren in Twyfelfontein
Distanz / Zeit: ca. 350 km, etwa 6 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten und Mittagessen
Unterkunft: White Lady Lodge & Camp Xaragu (F/M/A)
Permanente Doppelzelte mit en-suite Badezimmern, Bar, Restaurant und Swimming Pool

11. und 12. Tag: Damaraland - Etoscha Nationalpark
Einstmals ein großer See, der vom Wasser des Kunene gespeist wurde, trocknete das Gebiet, das heute die Etoscha Pfanne bildet, vor einigen tausend Jahren aus, als sich der Fluss ein neues Bett suchte. Wir unternehmen Pirschfahrten durch die riesige trockene Pfanne auf der Suche nach Elefanten, Antilopenherden und Löwen um die Wasserlöcher herum. Wir übernachten in einer Lodge am Rande des Nationalparks.
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für den Etoscha Nationalpark, Pirschfahrten morgens und nachmittags
Distanz / Zeit: ca. 400 km, etwa 5 1/2 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten und zwei dreistündige Pirschfahrten pro Tag
Optionale Aktivitäten: Pirschfahrt nachts mit offenen Fahrzeugen des Nationalparks
Unterkunft: Taleni Etosha Village (F/M/A)
2 Doppeltzimmer teilen sich ein Badezimmer; Swimming Pool, Bar, Restaurant, Telefon (5 km = 10 Minuten vom Anderson Gate / westlicher Eingang zum Etoscha Nationalpark).
Alternativ:
Tarentaal Guestfarm (35 km = 20 Minuten vom Anderson Gate entfernt).

13. Tag: Etoscha Nationalpark - Windhoek
Fahrt nach Windhoek. Die harmonische Mischung aus afrikanischer und europäischer Kultur sowie die Freundlichkeit seiner Menschen machen den Charme von Windhoek aus. Wir besuchen die kosmopolitische Hauptstadt Namibias und speisen in einem Restaurant zu Abend (auf eigene Rechnung).
Distanz / Zeit: ca. 500 km, etwa 7 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten und Mittagessen
Unterkunft: Klein Windhoek Guest House (F/M)
Doppelzimmer, Swimming Pool, Restaurant und Bar 

14. Tag: Windhoek - Kalahari
Wir setzen unsere Tour in Richtung Botswana fort und übernachten ganz authentisch in den Grashütten der San-Buschleute im Herzen der Kalahari. Die Sandmassen in dieser Wüste wurden durch die Erosion weicher Sandsteinformationen gebildet. Der Wind schnitt die markanten Kanten in die Dünen und schuf so die für die Kalahari typische Landschaftsform. Wir unternehmen eine Wanderung mit den einheimischen Buschmännern und lernen die Tricks und Kniffe, um im Busch zu überleben.
Beinhaltet: Naturwanderung mit einem lokalen San (Buschmann)
Distanz / Zeit: ca. 550 km, etwa 7 1/2 Stunden ohne Grenzformalitäten sowie Anhalten bei Sehenswürdigkeiten und Mittagessen
Unterkunft: Ghanzi Trail Blazers (F/M/A)
Einfache Grashütten mit Unterlagen, Matratzen, Moskitonetzen und Beleuchtung, Schlafsackbereitstellung

15. bis 17. Tag: Kalahari - Okavango Delta - Maun
Das Okavango Delta ist das einzige Binnendelta der Welt. Anstatt in das Meer zu fließen, ergießt sich die jährliche Flut auf einem Gebiet von rund 15 000 Quadratkilometern in die Kalahari Wüste und bildet hier ein Labyrinth aus Lagunen und Kanälen. Wir fahren auf Einbaum Kanus, den traditionellen Mokoros, tief in das Delta hinein und übernachten zweimal in einem Zeltlager. Wir erleben Buschwanderungen, gehen Schwimmen oder beobachten die vielfältige Vogelwelt dieser ursprünglich gebliebenen Wildnis. Am späten Nachmittag des 17. Tages kehren wir zurück nach Maun.
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für das Okovango Delta, Wanderungen morgens und nachmittags mit einem lokalen Guide
Distanz / Zeit: ca. 300 km, etwa 4 1/2 Stunden (Kalahari - Maun) Okavango Transfer etwa 3 Stunden jede Strecke
Optionale Aktivitäten: Flug über das Okavango Delta (ca. 95 bis 105 US$ pro Person abhängig von der Anzahl der Passagiere pro Flugzeug)
Unterkunft Okavango Delta Wildcamping (F/M/A)
Die beiden Nächte im Okavango Delta verbringen wir in einem eigens vor unserer Ankunft errichteten Zeltlager. Die Waschmöglichkeiten sind sehr einfach, wir duschen mit Wassereimern und benutzen ein Toilettenzelt, wobei wir die Exkremente vergraben. Wir werden unser eigenes Wasser und die gesamte mitgebrachte Ausrüstung benötigen, um uns selbst zu versorgen. Wildes Campen kann eine schöne Erfahrung sein, aber bitte denken Sie daran: Wir wollen keinerlei Spuren zurücklassen und nehmen unseren Müll komplett wieder mit. Sunway stellt die gesamte Camping-Ausrüstung, einschließlich Schlafsäcke und Kissen. Die Zelte, die wir benutzen, sind sehr komfortabel (2,2 x 2,2 x 1,8 Meter). An den Fenstern und Türen sind Insektennetze angebracht. Wir verwenden etwa fünf Zentimeter dicke Matratzen, die warm und bequem sind.
Unterkunft Maun: Audi Camp (F/M)
Permanente Doppelzelte mit geteilten sanitären Einrichtungen, Swimming Pool, Bar, Restaurant, Telefon

18. Tag: Maun - Makgadikgadi Pans Nationalpark
Die gleißend hellen Makgadikgadi Salzpfannen besitzen die Fläche der Schweiz und wirken auf den Betrachter wie eine unendliche, weiße Ebene. Nach einem Regenschauer füllen sich die Salzpfannen von Makgadikgadi schnell mit Wasser und locken Tausende von Wasservögeln, Zebraherden, Gnus und Springböcke an.
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für den Makgadikgadi Pans Nationalpark
Distanz / Zeit: ca. 320 km, etwa 4 Stunden ohne Anhalten bei Sehenswürdigkeiten und 2 Stunden 4 WD Transfer aus dem Delta
Unterkunft: Nata Lodge (F/M)
Luxuriöse Doppelzelte mit en-suite sanitären Einrichtungen, Swimming Pool, Bar, Restaurant, Telefon.
Alternativ: Planet Baobab (F/M)
Doppel Bakalanga Hütten mit en-suite sanitären Einrichtungen, Swimming Pool, Bar, Restaurant, Telefon.  

19. bis 21. Tag: Makgadikgadi Pans Nationalpark - Zambia / Victoria Fälle
Die großartigen Victoria Fälle sind eines der sieben Naturwunder der Erde. David Livingstone "entdeckte" die Fälle 1885 und benannte sie nach seiner Königin. Wie eine riesige Bühne erstrecken sich die Fälle über 1,7 Kilometer. Geologisch handelt es sich bei diesem Naturschauspiel um eine riesige Verwerfungszone aus Basaltklippen, von denen der mächtige Zambezi rund hundert Meter in die Tiefe stürzt. Die Wassertropfen, die dabei aufwirbeln, sind schon aus 20 Kilometern Entfernung zu sehen. Im Umkreis der Fälle hat sich eine regelrechte Erlebnisindustrie angesiedelt: Wildwasser-Rafting, Elefantenreiten, Rundflüge oder Bungee-Jumping aus 111 Metern Höhe kitzeln die Nerven Abenteuerlustiger (alle Aktivitäten auf eigene Rechnung). Die Tour endet hier am 21. Tag.
Beinhaltet: Eintrittsgebühr für die Victoria Wasserfälle
Distanz / Zeit: ca. 400 km, etwa 5 Stunden ohne Grenzformalitäten und Anhalten bei Sehenswürdigkeiten
Optionale Aktivitäten: Wildwasser Raften, Sunset Bootstour, Elefantensafari, Spaziergang mit Löwen, Flüge über die Wasserfälle und vieles mehr.
Unterkunft: Safpar Waterfront Lodge (F)

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen