Boulders Beach, Kaphalbinsel, Pinguine Cape Peninsula

Boulders Beach Pinguin, Boulders Beach, Kaphalbinsel

Kaphalbinsel
Ein außergewöhnlicher Höhepunkt der Fahrt rund um das Kap ist die Pinguinkolonie von Boulders Beach bei Simonstown. Besonders Kinder sind von den Pinguinen begeistert. Man kann auf hölzernen Wegen das eingezäunte Gebiet (Eintrittsgebühr) gut erkunden und dabei sehr gut die possierlichen kleinen Brillenpinguine fotografieren. Darüber hinaus ist die Küstenlandschaft mit ihren großen Granitfelsen (engl. Boulders) und den Sandstränden sehr reizvoll. Wenn Sie wollen, können Sie sogar mit den Pinguinen schwimmen!

Boulders Beach, Pinguinkolonie
Bei Ebbe gibt es hier feinsandige Strände, bei Flut müssen sich Besucher und Pinguine auf die Granitfelsen oder auf Land zurückziehen.
Der Zugang zum eingezäunten Gelände ist auf zwei Seiten von den Parkplätzen her möglich und in der Hochsaison strömen täglich über 2.000 Touristen zur Attraktion Nummer Eins. Von Aussichtsplattformen und hölzernen Wegen lassen sich die Pinguine hier sehr gut beobachten.

Boulders Beach, Pinguinkolonie, Kaphalbinsel
Pinguin bei Boulders Beach, Simonstown Kaphalbinsel
Die Pinguinenart, die hier anzutreffen ist, sind Brillenpinguine (Spheniscus demersus), die in Südafrika auch "jackass penguins", d.h. Eselspinguine, genannt werden. Man nennt sie so, weil ihr Ruf wie das Wiehern eines Esels klingt.

Inzwischen ist die Brutkolonie auf über 3000 Tier angewachsen, die, so putzig die kleinen Frackträger auch für die Besucher aussehen mögen, für die menschlichen Anwohner doch eine arge Belästigung darstellen. Der Geruch der Exkremente und der Lärm der nachtaktiven Tiere ist dann wahrlich kein Vergnügen. Die Tiere fühlen sich hier in Boulders wohl, die Büsche bieten schattigen Unterschlupf, in den sandigen Boden lassen sich gut Bruthöhlen bauen. Das Meer bietet ausreichend Nahrung.

Pinguine sind, wie allgemein bekannt, Vögel, auch wenn sie nicht fliegen können. Der Brillenpinguin (Spheniscus demersus), der im südlichen Afrika vorkommt und deshalb auch der afrikanische Pinguin genannt wird, wird etwa 4 kg schwer, ist 60 cm große und kann etwa 10 Jahre alt werden. Ein Hauptmerkmal des Brillenpinguins ist der schwarze Streifen unterhalb des weißen Halses. Brillenpinguine mit zwei schwarzen Streifen sind sehr selten. Seinen Namen verdankt er der rosa Färbung an den Augen.
Boulders Beach, Pinguinkolonie, Kaphalbinsel
Pinguine nisten in Erdhöhlen. Sie brüten im allgemeinen während des ganzen Jahres, wobei der Hauptbrutmonat der Februar ist. Sie sind lebenslang mit einem Partner zusammen und legen in der Regel zwei Eier. Die Mauserzeit ist zwischen Oktober und Dezember, auch hier gibt es Ausnahmen. Die Brutzeit beträgt ca. 4-6 Wochen.

Boulders Beach, Pinguinkolonie, Kaphalbinsel
Pinguine ernähren sich überwiegend von Fisch, den sie auf ihren Streifzügen ins Meer fangen. Dort treffen sie auch auf ihre Hauptfeinde wie Seeleoparden, Haie, Orcas. An Land bedrohen sie vor allem Katzen. Die größte Gefahr stellen jedoch Meeresverschmutzungen durch Öl dar. Die Brillenpinguine von Südafrika gehören so zu einer vom Aussterben bedrohten Vogelart.

Landkarte nach oben
Boulders Beach, Pinguinkolonie
Landkarte Region
nach oben
Kaphalbinsel