Beach & Bush - Reiseverlauf 2012

Bush (Südafrika) & Beach (Mozambique) - Detaillierter Reiseverlauf

Beach & Bush Map

Reiseverlauf 2012

1. bis 2. Tag: Johannesburg - Zululand
Wir starten um 6.30 Uhr morgens in das Herz der Provinz KwaZulu-Natal, wo wir im Mkuzi Game Reserve übernachten, einer der letzten Oasen der Zuflucht für das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn. Wir erkunden das Reservat im Rahmen von Pirschfahrten und besuchen ein Versteck, von dem aus wir sicher und ungestört das geschäftige Treiben der Tiere an einem Wasserloch beobachten können.
Beinhaltet:
Eintrittsgebühr für das Mkuzi Game Reserve,Pirschfahrten morgens & nachmittags.
Distanz/Zeit:
550km, ± 7½ Stunden, ohne Anhalten für Sehenswürdigkeiten & Frühstück
Unterkunft:
Blockhütten - 2/3/4 Zweibettzimmer in jeder Hütte mit 1 oder 2 Badezimmern, Schwimmbad, Restaurant & Geschäft (1xF/M/A)

3. bis 5. Tag: Zululand – Kosi Bay
Das Naturreservat Kosi Bay besteht aus fruchtbarem Schwemmland, Mangroven, Dünenwäldern und Seen, die wir an Bord eines Bootes und zu Fuß entdecken. Wenn wir Glück haben, können wir in Bunga Neck können wir sogar Lederrücken-Schildkröten bei der Eiablage zuschauen (Brutzeit November bis Januar). Die Kosi-Bay-Flussmündung ist ein wunderbares Schnorchelrevier, aber auch außerhalb des Wassers gibt es jede Menge zu sehen, bspw. die einheimischen Fischer mit ihrem speziellen Fangmethoden. Ein lokaler Guide wird uns durch das benachbahrte Dorf leiten, wo wir ansässige Zulu Menschen treffen und deren Kultur & Bräuche uns vorgestellt werden.
Beinhaltet:
Kayakausflug, Waldwanderung, Schnorcheln im Kosi Bay River Mouth (Maske & Schnorchel können bei der Lodge für minimale Gebühr ausgeliehen werden), Zuludorfbesuch
Distanz/Zeit:
180km, ± 2½ Stunden, ohne Anhalten für Sehenswürdigkeiten
Optionale Aktivitäten:
Lederrücken-Schildkröten ausflug (nur von November bis Januar)
Unterkunft:
Blockhütten - Zweibettzimmer mit geteilten sanitären Anlagen, Restaurant & Bar (F/M/A)

6. Tag: Kosi Bay – Swasiland
Die Reise führt uns weiter nach Swasiland. Wir übernachten im Hlane Royal National-Park. Dichter Busch und große schattenspendende Bäume prägen die Szenerie dieses Schutzgebiets. Mit einem einheimischen Wildhüter machen wir eine spannende Wildfahrt (inkl. kurzem Sparziergang) auf der Suche nach den Elefanten und Breitmaulnashörnern, die hier leben. Aber auch die Federfauna ist hier beindruckend. Viele Vogelarten finden in dem kleinen afrikanischen Königreich ihr Zuhause.
Beinhaltet:
Eintrittsgebühr für das Hlane Game Reserve, Wanderung mit lokalen Rangern
Distanz/Zeit:
350km, ± 6 Stunden, ohne Grenzformalitäten, Anhalten für Sehenswürdigkeiten
Unterkunft:
Blockhütten – 3/4 Zweibettzimmer, die sich 1 oder 2 Badezimmer teilen (F/M/A)

7. Tag: Swasiland – Maputo
Weiter geht es nach Mosambik, genauer gesagt in seine Hauptstadt Maputo, bis zur Unabhängigkeit 1975 noch unter dem Namen Lourenço Marques in jedem Schulatlas verzeichnet. Die Narben des langen Bürgerkriegs verheilen allmählich und eine ungezwungene Lebendigkeit ist wieder an der Tagesordnung. Doch das lusitanische Erbe ist noch immer präsent und vermischt sich mit der kulturellen Vielfalt Afrikas. Besonders die kulinarischen Früchte dieser Liaison wollen wir genießen. Exzellente Meeresfrüchte sind die örtliche Spezialität, die wir in einem Restaurant genießen wollen (auf eigene Rechnung).
Distanz/Zeit:
120km, ± 1½ Stunden, ohne Grenzformalitäten, Anhalten für Sehenswürdigkeiten
Unterkunft:
Hotel / Gästehaus – je 2 Doppelzimmer,  die sich 1 Badezimmer teilen (F/M)

8. bis 10. Tag: Maputo - Inhambane
In Inhambane sind arabische Einflüsse noch immer unverkennbar. Sie gehen zurück auf die Zeiten, als diese noch regen Handel mit Sklaven, Elfenbein, Gold und Gewürzen trieben. Wir schauen uns in Inhambane um, und besichtigen die über 200 Jahre alte Kathedrale, bevor wir weiter nach Praia de Barra zu unseren Casitas fahren, in denen wir direkt am Strand und von Palmen umgeben übernachten. Schiffstouren mit einem Dhau, einem traditionellen Holzsegelboot arabischer Bauart, oder Tauchen zwischen paradiesischen Korallenriffen sind möglich (auf eigene Rechnung).
Distanz/Zeit:
500km, ± 7 Stunden, ohne Anhalten für Sehenswürdigkeiten & Mittagessen
Optionale Aktivitäten:
Tauchen, Meersafari, Quad biking & Reiten
Unterkunft:
Casitas – 2 Doppelzimmer, die sich 1 oder 2 Badezimmer teilen (F/M/2xA)

11. Tag: Inhambane – Bilene
Wir fahren weiter nach Süden, in Richtung, nach Bilene, am Ufer der Uembeje-Lagune. Die Lagune ist acht Kilometer breit und 27 Kilometer lang. Klares Wasser und saubere Sandstrände sind ihr Markenzeichen. Wir verbringen den Nachmittag damit, die Lagune zu erkunden. Dabei bestehen Möglichkeiten zum Kajak fahren, Schnorcheln (auf eigene Rechnung oder einfach sich im seichten ruhigen Gewässer zu tummeln
Distanz/Zeit:
355 km, ± 5 Stunden, ohne Anhalten für Sehenswürdigkeiten & Mittagessen
Optionale Aktivitäten:
Tauchen, und Segeln
Unterkunft:
Casitas – Doppelzimmer mit Badezimmer (F/M)

12. bis 13. Tag: Bilene – Krüger Nationalpark
Das berühmteste Naturreservat Südafrikas, darf sich rühmen, die weltweit größte Artenvielfalt zu besitzen. Sage und schreibe 16 verschiedene Ökosysteme ermöglichen uns sagenhafte Fotoaufnahmen von Wildtieren und unberührter Natur auf ausgedehnten Pirschfahrten. Richten Sie Ihre Kameras auf die Big 5, auf Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel sowie viele andere Tiere. Von der Zivilisation zum Glück vergessen, ist das noch die echte Wildnis Afrikas!
Beinhaltet:
Eintrittgebühr für den Krüger Nationalpark, Pirschfahrten morgens & nachmittags
Distanz/Zeit:
350km, ± 5½ Stunden, ohne Grenzformalitäten & Mittagessen (langer Tag) + 3-stündige Pirschfahrten
Optionale Aktivitäten:
nächtliche Pirschfahrt in offenen Fahrtzeugen des Nationalparks
Unterkunft:
Blockhütten – Doppelblockhütte (oder Lodgezelt) mit en-suite / geteilten Badezimmern, Schwimmbad, Restaurant & Bar (F/M/A)

14. Tag: Krüger Nationalpark – Johannesburg
Nach einer Pirschfahrt in der Morgendämmerung geht es an Abend sonnengebräunt und entspannt zurück nach Johannesburg, wo die Tour endet. Nach diesen zwei herrlichen Wochen haben wir wieder genug Kraft getankt und das Alltagsleben kann uns nun wieder zurück haben.
Distanz/Zeit:
450km, ± 6½ Stunden, ohne Anhalten für Mittagessen (langer Tag)
(F)

 (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Bitte beachten:
Die obengenannten Distanzen und Reisezeiten sind nur geschätzt und abhängig von den lokalen Straßenverhältnissen.