Ameib Gästehaus Nähe Spitzkoppe, 30 km nördlich von Usakos (D1937)

Ameib Gästehaus Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

Erongo-Berge, Nähe Spitzkoppe, 30 km nördlich von Usakos (D1937)

Lage:
Das Ameib Gästehaus ist eine Gästefarm, die im Erongogebirge 30 km nördlich von Usakos in einem privaten Naturschutzgebiet Ameib Rhino Sanctuary liegt und über die D1937 zu erreichen ist. Das Ameib Gästehaus steht an jener Stelle am Fuße des Erongogebirges, an der im Jahre 1864 eine Missionsstation der Rheinischen Mission entstand.

Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

Neue Besitzer haben Mitte 2012 die Gästefarm übernommen und Erneuerungsarbeiten durchgeführt.

Der Begriff "Ameib", von dem Wort Amaib abgeleitet, bedeutet in der Namasprache "der grüne Ort" oder "wo die Pflanzen üppig wachsen". Dies ist eine passende Beschreibung der Ameib Gästefarm, ein prächtiges Ferienparadies, das viele verschiedene Safarimöglichkeiten anbietet.

Elefantenkopf, Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

Unterkunft:
Das Ameib Gästehaus b ietet Unterkunft im Gästehaus und auf dem Campingplatz.  Ameib Gästehaus bietet 9 Zimmer im alten Farmstil an. Von diesen sind 7 Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer; eines ist ein 4-Bett Familienzimmer mit eigenem Badezimmer und eines ist ein Einzelzimmer. Die meisten Zimmer haben eine eigene Veranda.

Zimmer im Farmstil, Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

Weiterhin gibt es drei Bungalows mit eigenem Badezimmer. Die Bungalows sind etwas privater gelegen und bieten einen Blick auf den großen Hausdamm. 

Bungalow, Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

Ameib hat auch zwei Cabins, die auf dem Campingplatz nahe des Gästehauses sind. Die Cabins sind im Doppelzimmer mit en-suite Badezimmer. Vor den Cabins ist eine Grillgelegenheit.

Einrichtungen:

Die Mahlzeiten werden in der Lapa serviert.

Beim Gästehaus ist ein Schwimmbad mit Biofilter, für die Gäste in den Farmstilzimmern und den Bungalows. Gäste in den Cabins können entweder das Schwimmbad beim Campingplatz oder das beim Gästehaus benutzen. 

Das Restaurant beim Gästehaus bietet Frühstück und Abendessen für die Gäste in den Farmstilzimmern und den Bungalows (im Zimmerpreis eingeschlossen). Die Cabins schließen nur Frühstück ein. Bei Voranmeldung kann auch Mittagessen und/oder Abendessen serviert werden.
Es gibt auch eine Bar beim Restaurant. Hier werden kaltes Bier, Wasser und andere Getränke angeboten. Die Barrechnung wird separat beglichen.

Pool, Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

Aktivitäten:
Die Farm ist für zwei Sehenswürdigkeiten bekannt.  Die Bull's Party  mit dem Elefantenkopf ist eine Ansammlung von riesigen Granitfelsen,  die verstreut am Rande von Granitflächen liegen und besonders am  frühen Morgen oder späten Nachmittag ein großartiges Fotomotiv mit intensiven Farben bieten. 

Bull's Party, Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

Eine weitere großartige Sehenswürdigkeit ist die Phillipshöhle, die Sie nach etwa 30 Minuten Fußweg erreichen. Es ist eine alte Wohnhöhle der San, in der die Ureinwohner Namibias sehr viele interessante Felszeichnungen, inklusive des Weißen Elefanten hinterließen. Vor allem für Besucher die sich für Geschichte und spezifisch für Buschmannkunst interessieren, ist dies ein eindrucksvolles Erlebnis. 

Weißer Elefant, Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

Die Bull’s Party und der Elefantenkopf können direkt mit dem Auto erreicht werden. Wenn man das Wandern genießt, kann man auch vom Gästehaus vorbei an der Phillips Grotte zur Bull’s Party wandern. Dies dauert bis zu den Felsformationen etwa 1,5 Stunden. Oder den kürzeren Wanderweg, der am Autoweg zur Bull’s Party beginnt und in etwa 30 Minuten zu bewältigen ist.

Für erfahrene und abenteuerlustige Kletterer gibt es einen Klettersteig um und auf den Elefantenkopf. Der Klettersteig beginnt mit einigen Felszeichnungen am Fuß des Elefantenkopfes. Oben vom Gipfel kann man dann eine beeindruckende Aussicht auf die umliegende Landschaft genießen.
Weitere Felsmalereien können mit einem Guide besucht werden.

Darüber hinaus gibt es rund um das Gästehaus verschiedene Wanderwege. Den neu angelegten Rohrdommelsitz erreicht man nach einer kurzen Wanderung vom Campingplatz aus. Eine Bank bietet Blick über einen idyllischen Wassertümpel, umgeben von Riet und Akazien die von Webervögel bevölkert sind. Andere Wasservögel, wie Nilgänse, Enten und Kormorane, können auch hier gesehen werden. Der sehr geduldige und aufmerksame Beobachter könnte sogar einen Blick auf eine Zwergrohrdommel erhaschen.

Auf der anderen Seite des Gästehauses erreicht man nach 10 Minuten wandern zwei große Staudämme. Diese Dämme beherbergen eine Vielfalt von Vögeln. Von Kormoran und Nilgans, bis zu Rotschnabel Ente und zahlreiche Hammerköpfe; sogar manchmal Pelikane, Schreiseeadler und Seeschwalbe; dies ist ein Paradies für Vogelbeobachter. Man kann den ganzen Tag an den Dämmen verbringen und am späten Nachmittag sogar Wild beobachten, das zum Trinken kommt.

 

Das Projekt Ameib Rhino Sanctuary hat sich selbst dem Ziel verschrieben die Wildarten in ihrem natürlichen Lebensraum innerhalb des Naturschutzgebietes zu schützen. Seit 2008 sind die Nashörner wieder zurück; es wurden sogar schon einige Kälber im Naturschutzgebiet geboren. Spitzmaulnashörner können auch auf Ameib beobachtet werden, da sie manchmal nach Ameib einwechseln.

Eine andere Wildart, die auch in das Erongogebirge wieder eingebürgert wurde, ist das Schwarzgesichtimpala (black faced impala, Aepyceros melampus petersi), eine Unterart zum Common Impala. Das Schwarzgesichtimpala kam historisch von Südwest-Angola, entlang Nordwest-Namibia bis hinunter zum Swakop Trockenfluss vor. 

Vor einigen Jahren war der Schwarzgesicht Impala stark vom Aussterben bedroht, nur noch zu finden im Etoscha Nationalpark und in kleineren Populationen auf privaten Farmen in Namibia und Südafrika. Heute ist die zweitgrößte Population Namibias im Erongogebirge zu finden.

Schwarzgesichtimpala, black-faced impala, Ameib Gästehaus, Erongo Berge, Spitzkuppe, nördlich von Usakos

In Ameib und dem Erongogebirge gibt es auch eine Reihe von anderen endemischen Wildarten, die nur entlang der namibischen Randstufe oder dem Erongogebirge zu finden sind. Angefangen bei der kleinen Schwarzen Manguste (Galerella nigrata) bis zum stämmigen Hartmann’s Bergzebra.

Außer den endemischen Arten gibt es auch die meisten üblichen Wildtiere von Namibia auf Ameib. Sehr charakteristisch für diese Trockenzone ist die Giraffe, die fast überall auf Ameib zu finden ist. Oder der majestätische Kudu und der König der Wüste, der Oryx (Gemsbock). Namibias einzige Gazelle, der feine Springbock, streift über Ameibs Flächen. Kleinere Antilopen, wie der Kronenducker und das Damara Dik Dik können hier und da gesehen werden. Fleisch- und Aasfresser auf Ameib schließen den Leopard, die Braune Hyäne und den Schabrackenschakal, als auch einige kleinere Arten ein.

 

Hier kommen Sie direkt zur Webseite des Ameib Gästehaus.

. nach oben