Africa on Foot Camp Klaserie Private Game Reserve

Africa on Foot Camp  Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger Nationalpark

Klaserie Private Game Reserve

Wenn Sie sich so für Tierbeobachten und die Wildnis interessieren, dass Sie sich auch einmal mitten in der Nacht wecken lassen, um Löwen oder Hyänen zu suchen, dann ist das Africa on Foot Camp eine Empfehlung wert. Natürlich gehören auch Pirschfahrten und Fusssafaris am Tage zu den Aktivitäten.
Landkarte - Bildergalerie

Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger NationalparkLage:
Das Africa on Foot Camp befindet sich auf der Ross Farm (s. u. Geschichte Ross Farm) im Klaserie Private Game Reserve am westlichen Rand des Krüger Nationalparks im Greater Kruger Park. Das Klaserie Private Game Reserve gehört noch zu den weniger besuchten  Schutzgebieten. Zwischen den privaten Schutzgebieten und dem Krüger Nationalpark gibt es keine Zäune, sodass die Tiere sich frei in einem riesigen Lebensraum bewegen können.

Das Camp ist leicht über den Eastgate Airport bei Hoedspruit oder dem KMIA Krüger Mpumalanga International Airport bei Nelspruit von Johannesburg aus zu erreichen. Der Transfer von Eastgate dauert nur etwa 30 Minuten, vom KMIA etwa 3 Stunden. Von Johannesburg braucht man mit dem Pkw etwa 6 Stunden.

Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger Nationalpark

Unterkunft:
Das Africa on Foot Camp verfügt nur über fünf Chalets und ein Baumhaus, die eine intime und persönliche Atmosphäre gewährleisten. Zwei der Chalets sind für Familien geeignet. Das Baumhaus bietet die Gelegenheit, unter dem offenen Himmel Afrikas zu schlafen.

Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger Nationalpark

Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger Nationalpark Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger Nationalpark

Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger Nationalpark

Einrichtungen:
Im Hauptbereich des Africa on Foot Camps gibt es außerdem einen Speisebereich, eine großzügige  Lounge mit zwei Sitzbereichen, ein traditionelles Boma und einen Swimming Pool. Freundliche und aufmerksame Mitarbeiter kümmern sich um Ihr Wohlbefinden.
Im Speisezimmer nehmen alle Gäste die Mahlzeiten gemeinsam an einem großen Tisch ein; so ergeben sich Gelegenheiten, die Erlebnisse des Tages auszutauschen und Bekanntschaften zu machen.

Im Boma brennt ein Campfeuer, an dem Sie sich morgens vor der Fusssafari bei einer Tasse Tee oder Kaffee wärmen können. Außerdem wird hier das typische südafrikanische Braai zubereitet.

Aktivitäten:
Im Mittelpunkt der Aktivitäten im Africa on Foot Camp steht die Tierbeobachtung und das Naturerlebnis. Jeden Morgen werden Fusssafaris unter der Leitung eines erfahrenen Guide durchgeführt. Je nach Fitness der Teilnehmer dauern die Fusssafaris zwischen zwei und vier Stunden, damit Sie den Busch ganz intensiv erleben können. Während man bei Pirschfahrten nach den größeren Bewohnern des Schutzgebiets Ausschau hält, lernt man so die kleineren Tiere, Insekten und Vögel wie auch die Flora besser kennen.

Am Nachmittag finden Pirschfahrten in offenen 4x4 Toyota Landcruisern statt. Diese Pirschfahrten dauern bis in die Dunkelheit hinein an. Bei besonderen Tiersichtungen fährt Ihr Guide auch abseits der Wege, um Ihnen den bestmöglichen Eindruck und gute Fotografiermöglichkeiten zu bieten. Die meisten Tiere sind an die Safarifahrzeuge gewöhnt, sodass man sich ihnen also sehr gut und gefahrlos nähern kann. Die nachmittägliche Pirschfahrt wird für den Sundowner für ein Glas Wein oder ein Erfrischungsgetränk sowie Snacks zum Sonnenuntergang unterbrochen und dann in die Nacht fortgeführt.
Bei der Nachfahrt haben Sie die Chance, auch einige der nachtaktiven Tiere zu sehen. Dafür nutzEN Ihr Guide oder Ihr Tracker / Spurenleser einen leuchtstarken Handscheinwerfer.

Zu den zahlreichen Tierarten, die im Game Reserve heimisch sind, zählen unter anderem Löwe, Leopard, Nashorn, Büffel, Elefant, Giraffe, Hyäne und mehrere Antilopenarten wie Impala, Kudu und Wasserbock. Zu den nachtaktiven Tieren gehören z. B. Leopard, Stachelschwein, Löffelhund, Erdferkel, Ginsterkatze, Galago (bushbaby), Manguste (mungoose) und Nachtschwalbe (nightjar).

Tagesprogramm:
Und so könnte der Tagesverlauf, abhängig von der Jahreszeit, aussehen.

05.00 Uhr
05.30 Uhr
06.00 Uhr
09.00 Uhr
bis etwa 10.00 Uhr
11.00 Uhr
15.00 Uhr
19.00 Uhr
20.00 Uhr
21.00 Uhr

Wecken
Kaffee / Tee – leichtes Frühstück
Beginn der morgendlichen Fusssafari
Rückkehr zum Camp
Brunch
Tee und ein leichtes Mittagessen
Aufbruch zur Pirschfahrt und Nachfahrt
Rückkehr zum Camp und Drinks in der Bar
Abendessen
Drinks, Kaffee und Tee am Campfeuer

Elektrizität:
Steckdosen zum Aufladen von Akkus stehen im Hauptbereich des Camps zur Verfügung.

Elektrizität:
Steckdosen zum Aufladen von Akkus stehen im Hauptbereich des Camps zur Verfügung.

 Geschichte Ross Farm:
Ursprünglich wurde die Ross Farm als Familienbesitz und für die Jagd benutzt. Tien Prinslo, der die Farm 1948 erwarb, und seine Familie besitzen die Farm noch heute, allerdings wird sie heute nur noch für Fotosafaris genutzt.

Zusätzliche Kosten:
Es fallen folgende zusätzliche Kosten an pro Fahrzeug für die Einfahrt am Eingangstor zum  Naturschutzgebiet und pro Person als Klaserie Conservation Levy direkt im Camp.

Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger Nationalpark
Hier kommen Sie direkt zur Webseite des Africa on Foot Camp.

Landkarte nach oben
Africa on Foot Camp, Klaserie Private Nature Reserve, Greater Kruger NationalparkBildergalerie
Pirschfahrt mit Büffelbegegnung Elefantensichtung Gepard - Cheetah Löwen Nashorn